• Größe: 169 cm
  • Haare: Blond
  • Augen: Blau
  • Spielalter: 46 - 56
  • Sprachen: Englisch (fließend)
  • Gesang: Chanson
  • Instrument: Gitarre

Irene Christ spielte u.a. am Schauspielhaus Bochum, Düsseldorfer Schauspielhaus, Volksbühne Berlin, Staatstheater Kassel. In den letzten Jahren arbeitet sie immer wieder als Gast am Schlosspark Theater Berlin.

In New York arbeitete sie mit dem Regisseur Josh Fox.

In Malta leitete sie die Theatre Company Actinghouse Productions. 2019 inszenierte sie Open-Air die Bühnenfassung der ‚Päpstin‘ (Pope Joan), im Rahmen des Malta International Arts Festivals und co-produziert von Teatru Malta (National Theatre).

Irene schrieb und führte Theaterregie, u.a. am Staatstheater Kassel. Am Schlosspark Theater Berlin inszenierte sie ‚Der letzte Raucher‘ (von Mark Kuntz, Bühnenfassung Kai-Uwe Holsten, mit Johannes Hallervorden). Am 29.2.2020 wird ihre Inszenierung von ‚Schmetterlinge sind frei‘ Premiere haben.

Für die Internationale Psychoanalytische Universität in Berlin (IPU) schrieb und inszenierte sie das Stück ‘Much Love, Assia: Die Tragödie suizidaler Doppelgängerinnen‘, in Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Benigna Gerisch.

Irene arbeitet als Schauspieldozentin, u. a. an der Hochschule für Schauspielkunst ’Ernst Busch’.

Vor einigen Jahren gründete sie und leitet seither die Theatergruppe ‘Psycho Comedians’ bei der Brücke Schleswig-Holstein GmbH, einem Netzwerk psychiatrischer Einrichtungen.

Sie arbeitet als Präsentation-Mentorin für Filmregisseure und Autoren bei der Berlinale Talents und für das Scottish Film Talent Network in Glasgow / Edinburgh.

Sie hat Rollen im deutschen und maltesischen Fernsehen und mit der BBC gespielt. Der Spielfilm Do Re Mi Fa von Chris Zarb, in dem sie eine der Hauptrollen spielt, wurde auf verschiedene internationale Festivals eingeladen, u.a. zum Europäischen Filmfestival New York 2017, und hat einige Preise gewonnen. Zusammen mit Sean O’Neill, Paul Flanagan, Marc Carbourdin war sie unter der Kategorie ‘Beste Schauspieler/in’ nominiert.